09
MRZ
2018

Handballerinnen der Carl-Netter-Realschule gewinnen Finalkrimi

Gänsehaut-Stimmung beim Landesfinale von „Jugend trainiert für Olympia Handball“ in Bühl

Die überglücklichen Berlinfahrer der CNR sind:
Jule Schönith, Maren Stortz, Leonie Bürger, Helena Klöpfer, Daria Stasch, Alina Zimmer, Jana Zeller, Laura Huber, Johanna Bertele (hintere Reihe von links), Betreuerin Kerstin Tausend, Sofia Reinbold, Denise Vierling, Lena Hochstuhl, Laura Weiser und Coach Patrick Wolf (vorn von links).

Für die Mädchen der Carl-Netter-Realschule ist ein Traum wahr geworden: Vor heimischem Publikum haben sie es geschafft, sich die Tickets zum Bundesfinale nach Berlin zu erkämpfen. In einem spannenden Finalspiel konnten sie sich in der Verlängerung gegen die Mädchen des Otto-Hahn-Gymnasiums Nellingen durchsetzen.

Schon am frühen Morgen liefen in den beiden Hallen in Steinbach und Bühl die letzten Vorbereitungen, um die sechzehn besten Schulmannschaften aus Baden-Württemberg in Empfang nehmen zu können. In der Stadthalle Steinbach und der Schwarzwaldhalle wurden jeweils Gruppenspiele der Mädchen und Jungen ausgetragen.

Bei den Jungen setzte sich am Ende die Mannschaft des St. Paulusheim Bruchsal durch, die in der Gruppenphase zwar eine Niederlage gegen das Gymnasium Ebingen hatten hinnehmen müssen, im Halbfinale und im Finale aber das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Filderstadt und das Edith-Stein-Gymnasium Bretten hatten besiegen können. Somit feierten sie verdient den Landessieg und vertreten in diesem Jahr Baden-Württemberg in ihrer Altersklasse in Berlin.

Bei den Mädchen wollte die Carl-Netter-Realschule von Anfang an den Heimvorteil nutzen. Ströme von Schülern und Lehrern mit Trommeln, Plakaten und Namensschildern pilgerten von der Realschule zur Schwarzwaldhalle, um ihre Schulmannschaft anzufeuern. Punkt zehn Uhr wurde dann auch das erste Spiel gegen das Oken-Gymnasium aus Offenburg  angepfiffen. Die Bühler Mädchen ließen sich in diesem Spiel von der Euphorie der Halle anstecken und gewannen verdient mit 16:13. Auch die beiden Folgespiele gegen das Otto-Hahn-Gymnasium Nellingen (16:7) und das Bildungszentrum St. Konrad Ravensburg (14:11) entschieden die starken CNR-Handballerinnen für sich. Ungeschlagen standen sie nun nach der Gruppenphase im Überkreuzfinale. Hier trafen sie auf den Gruppenzweiten aus der in Steinbach ausgespielten Vorrundengruppe, das Gymnasium Bammental. Die beiden Mannschaften hatten sich bereits im RP-Finale in der Vorwoche gegenübergestanden und dementsprechend groß war auch der Respekt voreinander. Aber getragen von den Fans meisterten die CNR-Mädchen auch diese Herausforderung bravourös und gewannen deutlich mit 18:7.

Nur ein einziger Sieg trennte die Schulmannschaft der CNR jetzt noch vom großen Traum Berlin.

Im Endspiel traf man erneut auf die starken Mädchen aus Nellingen, die man in der Vorrunde deutlich hatte schlagen können. Finalspiele haben aber ihre ganz eigenen Gesetze und die Nervosität war den Spielerinnen beider Teams deutlich anzumerken. Mal führte die eine Mannschaft, mal die andere, am Ende der regulären Spielzeit stand ein 10:10. Verlängerung! Coach Patrick Wolf motivierte seine Mädchen nochmals, die heiseren Fans rüsteten sich zum finalen Anfeuern!

Und dann starteten die Mädchen durch – ein Tor nach dem anderen setzten sie sich von den Gegnerinnen ab und ließen sich von der bebenden Halle zum verdienten 19:13 Sieg tragen.

Berlin! Vom 24.-28.April reisen die Mädchen der CNR nun als beste Schulmannschaft Baden-Württembergs zum Bundesfinale nach Berlin, um dort ihr Bestes zu geben.

Der Landesbeauftragte von „Jugend trainiert für Olympia Handball“ Arnold Manz führte gemeinsam mit Bürgermeister Wolfgang Jokerst die Siegerehrungen durch und überreichte Bälle, Mannschaftskleidung und Urkunden.

Die strahlenden Sieger freuen sich nun auf die Vorbereitungen für ihr Berlin-Abenteuer und haben ihrer Schule, ihren Fans und der Stadt einen unvergesslichen Handball-Krimi-Tag mit Happy-End beschert.

Ein ganz besonderes Lob gebührt der SG Kappelwindeck-Steinbach und dem TS Ottersweier, die die Mädchen bestens trainieren und motivieren und der Schule die Voraussetzungen für diesen Erfolg geschaffen haben.

Nachricht schreiben

*

captcha *