06
FEB
2018

Verabschiedung von Barbara Waller am Mittwoch, 31. Januar 2018

„Was ist Ihr Lieblingsgericht, was Ihre Lieblingsmusik?“, fragten Schüler der CNR die neue Mathe- und BK-Lehrerin.

„Am allerliebsten esse ich das türkische Gericht Manti und höre türkische Pop- und Folkloremusik“, antwortete Barbara Waller.

Das war 1997, dem ersten Schuljahr in Deutschland nach sechs Jahren Aufenthalt in der Türkei. Heute, nach mehr als 20 Jahren an der Realschule Bühl, isst sie immer noch gerne türkische Teigtaschen, mag aber in Sachen Musik mehr Swing und Blues.

Barbara Waller ist in Oberkirch geboren und zur Schule gegangen und hat in Freiburg von 1974 bis 1978 Mathematik und Kunsterziehung studiert. Die zweijährige Referendarzeit absolvierte sie in Heidelberg und Mannheim.

1980, frisch verheiratet, trat ihr Mann seine erste Stelle am Richard-Wagner-Gymnasium in Baden-Baden an und Barbara ihre an der Realschule in Dornstetten. Mit der Geburt ihrer Kinder Elisa, Erik und Thorsten ging sie in Erziehungsurlaub.

Der Traum vom Auslandsschuldienst erfüllte sich 1991 mit der Stelle für Herrn Waller am deutsch-türkischen Gymnasium „Aleman-Lisesi“ in Istanbul. Die Kinder, inzwischen 4, 8 und 11 Jahre alt, besuchten den Kindergarten bzw. die Schule der Deutschen Botschaft (1. bis 5. Schuljahr). An dieser Schule fing Barbara 1992 an, Mathematik, aber vor allem Kunsterziehung und Technik zu unterrichten. Sowohl im Unterricht als auch in vielen AGs und Workshops wurde getöpfert, gebatikt, auf Seide gemalt, Holz bearbeitet, gestrickt und gehäkelt. Es wurden Theaterkulissen gebaut, Dekorationen für Feste und die jährlichen Weihnachtsbasare und Abschlussfeiern gefertigt. Ein Anliegen war es ihr, aus den grauen, tristen Mauern eine „farbige Schule“ entstehen zu lassen.

„Graue Schule“ war auch ihr erster Eindruck von der Realschule Bühl in der Schulstraße.

Familie Waller war 1997 nach Deutschland zurückgekehrt und Barbara begann, unter dem damaligen Rektor Klaus Striebel, Mathematik und vor allem BK zu unterrichten.

Auch hier wollte sie die kahlen Wände mit Kunst verschönern. Zusammen mit Schülern wurde der SMV-Raum bunt, es gab viele Werk- und Kunst-AGs, Besuche und Workshops in Museen. Bald hielt der Computer Einzug in die Schule, es gab „Intel-Computer-Kurse“, u.a. mit einer PowerPoint „Raumgestaltung“ als Abschluss. Unter Rektor Erhard Wein, nach dem Umzug in unsere heutige CNR, arbeitete sie sich in den Bereich „Homepage“ ein, den sie bis heute mit betreute.

Was unser jetziges Gebäude betrifft: Es war und ist ebenfalls mehr oder weniger grau und kahl – Barbara hat lange versucht, dagegen anzukämpfen, sei es mit Wandbildern oder mit Gestaltungen zu den Jahreszeiten – viele Möglichkeiten verbietet leider der „Brandschutz“…

Über zwanzig Jahre war Frau Waller an der Realschule Bühl – zum Abschluss gab’s einen Stern an der „CNR -Wall of Fame“.